4. Tag: Porto / Calanche

  • Reise 2018 – Auf Korsika
  • Bootstour
  • La Scandola, Calanches de Piana, Girolata


Unsere Bustour am heutigen Tag hielt sich in Grenzen. Bootstour stand heute auf dem Programm. Nach dem Frühstück sind wir mit dem Bus zum nahegelegenen Hafen von Porto gefahren. Der Fußweg zum Anleger hielt sich in Grenzen.

Der Hafen hat eine traumhafte Lage. Der Blick vom Meer, dem Fluss Porto entlang hinauf zum Gipfel des  Capu d’Orto, ist atemberaubend schön.

Nach dem Besteigen des Bootes ging die Fahrt sofort los. Die Schilderungen unseres Kapitäns während der Fahrt wurden uns von Monika übersetzt, so das wir auch die Naturschönheiten nicht nur ansehen konnten, sondern auch Informationen darüber erhielten. Als wir das offene Meer des Golf von Porto erreichten, hielten wir uns zunächst südlich. Wir fuhren entlang der Küste der Calanques mit ihren roten Felsen. Gestern fuhren wir auf der Fahrt nach Porto direkt durch diese Felsenlandschaft. Wir fuhren also an unzähligen kleinen Buchten und Felsformationen vorbei. Das Wasser hat auch einige Grotten entstehen lassen. In diese Grotten fuhren wir dann auch mit dem Boot. Sehr Spektakulär. Nicht umsonst ist der Golf von Porto zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt worden. Wir fuhren also bis zur Westspitze des Golf von Porto.

Wir wendeten nun das Boot und fuhren mit “etwas” mehr Tempo nach Norden. Wir hielten direkt auf die Halbinsel La Scandola zu. Auch dieses Naturschutzgebiet ist UNESCO Weltkulturerbe. La Scandola ist nicht nur das älteste Naturschutzgebiet von Korsika, sondern von ganz Frankreich. Erreichbar ist das Gebiet nur mit Booten oder zu Fuß. Ebenso wie zuvor das Gebiet um die Calanques konnten wir viele zerklüftete Felsen und Buchten bestaunen. Mit dem Boot war es möglich,sehr nahe an die Felsen heran zu fahren. Die steilen, rot gefärbten Felsen entstanden vor etwa 250 Millionen Jahren.

Nach der Umrundung dieser Halbinsel ging es dann wieder mit Tempo weiter auf unserer Tour. Zum Mittagessen fuhren wir in den Golf von Girolata. Der Ort Girolata liegt im südlichen Teil der Halbinsel La Scandola. Das ehemalige Fischerdorf mit rund 100 Einwohnern ist nicht mit dem Auto zu erreichen.

Nach dem Anlegen begaben wir uns dann sofort ins Restaurant um unser Mittagessen einzunehmen. Vor uns und auch während unseres Aufenthaltes hier kamen viele weitere Ausflugsschiffe an. Besonders skurril waren aber die freilaufenden Kühe, die gemächlichen Schrittes und in aller Seelenruhe am Strand auf und ab marschierten. Diese hatten sich wohl an die vielen Touristen gewöhnt.

Weitere Reisebeschreibung folgt


Unser Hotel in Porto

Weblink: http://www.hotel-capo-dorto.com