8. Tag: Santa Fe

  • Tagesetappe über 50 km
  • Bundesstaaten: New Mexico
  • Örtlichkeiten: Santa Fe
  • Santa Fe auf Google Maps

Endlich einmal ausschlafen. Heute kein offizielles wecken, da das Programm erst um 9 Uhr beginnt. Aber wie das Leben so spielt, steht man halt doch wieder um 7 Uhr früh auf. Frühstück gab es diesmal wieder auf dem Zimmer. Beim Verlassen des Hotels für meinen allmorgendlichen Rundgang traute ich meinen Augen nicht. Die Autos auf dem Parkplatz waren mit einer dicken Eisschicht überzogen. Der kalte Wind am Abend zuvor hat die ersten Vorboten des Winters angekündigt. Hier merkt man deutlich die Meereshöhe auf der sich Santa Fe befindet, nämlich 2128m. Die Hauptstadt des Bundesstaaten New Mexico hat ca. 80000 Einwohner und befindet sich am südlichen Ausläufer der Rocky Mountains.

Der Name Santa Fe stammt wie bei vielen alten Städten hier aus dem spanischen und bedeutet „Heiliger Glaube“. 1609 war die Gründung von Santa Fe, von Anfang an mit dem gleichen Namen. Hier, mitten in Old-Town vor dem La Fonda Hotel endete der gleichnamige Santa Fe Trail, eine Handelsstraße von 1200km Länge. Der Bundesstaat New Mexico ist seit dem Jahre 1912 Mitglied der Vereinigten Staaten.

Das Stadtbild in der alten Innenstadt ist geprägt vom Adobe Baustil. Konsequent wurde der verschachtelte Adobe-Stil durchgehalten, der für den Südwesten typisch ist. Erdfarben bestimmen die Fassaden, mit kräftigen Rot-, Gold- und Blautönen. Auch moderne Neubauten müssen zumindest nach außen hin diesem Stil entsprechen. Die Ausführungsart der Bauten allerdings ähnelt mehr einer Filmkulisse. Die geschwungenen Mauer, die kleinen burgzinnenähnliche Erhöhungen auf den Dächern sind nur aus Holz, dass mit einer Putzschicht und Farbe den Eindruck von Mauerwerk vermittelt.

Unseren Rundgang starteten wir mit der Besichtigung des Regierungsgebäudes. Im Innern des Rundbau befindet sich eine Galerie mit den Flaggen der einzelnen Countys (County =Landkreis) von New Mexico. Von hier aus ging es dann weiter, am Besucherzentrum vorbei, in das Künstlerviertel und durch die Canyon Road, der Künstlermeile der Stadt.

Über die El Alameda erreichten wir dann die St. Francis Cathedral, einer Kirche, die dem Heiligen Franz von Assisi gewidmet ist. Diese Kirche steht leicht erhöht gegenüber der Plaza, neben dem La Fonda Hotel. Wir wollten die Kirche besuchen, mussten aber das Vorhaben auf später verschieben, da gerade eine Trauerfeier stattfand. Von hier ab trennten wir uns und jeder konnte besuchen was er wollte. Ich lief über die Plaza und besuchte den „Gouverneur Palace“, dem alten Regierungssitz. Unter der Arkaden waren etliche Verkaufsstände von Indianern und Mexikanern aufgebaut, an denen man Silberschmuck in jeglicher Form erwerben kann.

Zum Besuch der Loretto Chapel trafen wir uns dann wieder. Bekannt ist diese Kirche durch ihre hölzerne Wendeltreppe, die hinauf auf die Empore führt. Erbaut wurde die Kirche von Nonnen. Anfangs jedoch war die Empore wegen Fehlens einer Treppe nicht erreichbar. Ein heute unbekannter Baumeister hat dann die Wendeltreppe gebaut. Das Besondere daran ist, das die Treppe ohne Nagel und ohne Schraube hergestellt wurde.

Zum Schluss besuchte ich noch ein paar Hotels und Besichtigte auch das innere der St. Francis. Am späten Nachmittag fuhren wir dann wieder zurück ins Hotel. Nach einem Bummel durchs Einkaufszentrum, wobei ich mich mit T-Shirts eindeckte, und einem Abendessen bei einem mexikanischen Imbiß war dann für heute wieder einmal Schluss.

Der „Santa Fe Trail“ war eine der meist benutzten Routen von den Pionieren der amerikanischen Westausdehnung. Auf diesem Weg kamen viele Siedler und Warenlieferungen in den wilden Westen. Beginnend in Franklin / Missouri und endend in Santa Fe vor dem „La Fonda Hotel“. Später wurde der Trail dann bis nach Mexico City verlängert.

Print Friendly, PDF & Email