1.Tag: Von Frankfurt nach Los Angeles

  • Reise 1997 – Golden West
  • Tagesetappe über 9000 km
  • Bundesstaaten: Kalifornien
  • Örtlichkeiten: Los Angeles, Hollywood 

Voller Erwartung auf den heutigen Reisetag stand ich natürlich früh um 4 Uhr 30 auf. Gute 6 Stunden vor der Startzeit des Fluges LH 450. Da ich aber, wie bei allen meiner bisherigen Flügen, scharf auf einen Fensterplatz war, mussten wir schon um 6 Uhr nach Frankfurt aufbrechen. Und siehe da – es hat dann auch geklappt. Ich bekam den Platz 36A an der linken Bordseite. Ich saß somit genau am Ende der linken Tragfläche.

Der Start verlief reibungslos und pünktlich, das Wetter hatte ein Einsehen; es war strahlender Sonnenschein.

Nach dem Start und dem Erreichen der Reiseflughöhe von 11000m bekamen wir unseren ersten Snack . Als erstes Getränk nahm ich traditionsgemäß ein Sekt. Schon bald danach gab es Mittagessen. Hühnchen mit Spaghetti, Käse-Wurstsalat, Brötchen, Butter und noch einiges mehr. Man hat wirklich Probleme alles aufzuessen. Zum Essen gab es ein Bier. Die Flugroute nach USA erschien einem im ersten Moment ziemlich unsinnig. Wir flogen über Südnorwegen, Schottland, Südgrönland, Neufundland und dann in gerader Linie nach Los Angeles.

Da die beiden Filme, die uns angeboten wurden, sehr unterhaltsam waren, kann man den Flug als ziemlich kurzweilig bezeichnen. Bei einer Flugzeit von 11h und 10 min ist dies vielleicht nicht nachvollziehbar, doch es war so. Nach Beendigung des 2.Filmes gab es Abendessen. Gemüseratatouille mit allerhand Beilagen. Nach genau vorberechneter Zeit landeten wir dann in Los Angeles auf dem „International Airport“. Nach einem Fußmarsch durch die Katakomben des Flughafens mussten wir unsere vorbereiteten Einreiseunterlagen am Zoll persönlich den Beamten übergeben. Als auch dieses, in meinen Augen ziemlich Zeitraubend – da nur 5 Beamte für über 350 Ankömmlinge, vorüber war, wurden wir in die Ankunftshalle entlassen. Hier erwartete uns eine Reiseleiterin von „Go-America“ mit einem von weitem sichtbaren Schild „Meier´s Weltreisen“.

Als nach gut einer Stunde unser Bus am Flughafen ankam, wurden wir mit den ersten Anhaltspunkten, was die Busreise anbelangt, vertraut gemacht. Es wurden drei Arten von Kofferanhängern verteilt, die die jeweilige Busgruppe unterscheiden.

Ich wurde der Reiseleiterin Dagmar aus San Diego zugewiesen, was sich im Verlaufe der Reise wohl meinerseits als Glücksgriff erweisen sollte. Nach einer kurzen Strecke, man konnte einen ersten Eindruck der Größe von Los Angeles gewinnen, erreichten wir unser erstes Hotel.

Es war das „Holiday Inn“, in der Nähe des berühmten „Hollywood-Boulevard“. Es war außer in San Francisco das einzige Hotel der Rundreise, in dem wir mehr als eine Übernachtung hatten. Nach einer kurzen Erfrischungspause ging das offizielle Programm der Tour los. Gemeinsam mit Dagmar besichtigten wir die nähere Umgebung vom Hotel. Wir besichtigten das „Roosevelt-Hotel“ mit dem Festsaal, in dem im Jahre 1928 die erste Oskar-Verleihung stattfand. Damals jedoch hieß der Preis noch „Merrit-Award“.

Auf der linken und rechten Seite des Hollywood-Boulevard befindet sich der sogenannte „ Walk of Fame“ mit einer Länge von ca. 7km. Hier sind die berühmten Sterne in die Gehwege eingelassen, mit denen die bekanntesten Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen und Kunst mit einem Stern verewigt werden. Von den 3000 Sternen sind 1900 mit Namen versehen. Das Schöne an den Sternen ist, man kann sie nicht Kaufen – man muss sie nur Bezahlen. Eine Jury bestimmt darüber, wer in jedem Jahr die 5 Sterne erhalten wird. Der „Kaufpreis“ von 5000$, den der Geehrte zu Bezahlen hat, kann dieser einem guten Zweck seiner Wahl übergeben.

Nach dem kurzen Rundgang trafen wir uns alle dann in der Bar „Windows“ im obersten Stock unseres Hotels, um unseren Begrüßungscocktail einzunehmen. Schon eine Weile vorher bemerkte man am Kino Namens „Man´s Chinese Theater“ eine große Menschenansammlung mit TV-Kameras, rotem Teppich und einigen Polizisten. Auf unsere Nachfrage hin wurde uns mitgeteilt, daß an diesem Abend der Schauspieler Michael Douglas hier die Weltpremiere seines neuesten Films „The Game“ feiert. Übrigens werden alle Premieren in diesem Kino gefeiert. Im Innenhof des Kino befinden sich die Fußabdrücke im Beton, die bestimmt so bekannt sind wie die Sterne.

Doch nun zurück zur Premiere. Hier konnte man die riesigen Luxuslimousinen aus nächster Nähe bewundern. Viele der Stars die aus den Autos ausstiegen sind für uns leider unbekannt gewesen. Der eigentliche Star kam natürlich 1 Stunde zu Spät. Begrüßt wurde er von einem riesigen Blitzlichtgewitter aus Hunderten Kameras. Jetzt erst hatte ich für den ersten Tag, immerhin hatte der Tag für mich schon 27 Stunden ,genug gesehen und machte für heute Feierabend.

Print Friendly, PDF & Email