13.Tag: Von Williamsport nach Washington D.C.

  • Tagesetappe über 388 km
  • Bundesstaaten: Pennsylvania, Maryland, Washington D.C.
  • Örtlichkeiten: Amish-Country, Bird-in-the-Hand, Washington D.C.
  • Reiseroute auf Google Maps

Frühstück gab es am heutigen Morgen wieder mal als Selbstversorger im Zimmer. Da eine längere Fahrt anstand, genügte dies auch. Um 8Uhr05 ging die Fahrt durch „Penns Waldland“ in Richtung Süden weiter. Für den Mittag ist ein Essen bei den Amish-People, genauer gesagt bei Familie Stolzfuß geplant.

Gleich zu Beginn des Amish-Landes machten wir an einem Laden eine kleine Pause. Hier konnte man sich mit selbst Hergestellten Lebensmittel eindecken. Es ist schon ein sonderbares Gefühl, diese Menschen kennen zu lernen. Es handelt sich aber nicht, wie vielleicht viele Touristen glauben, um ein Freilichtmuseum. Man muss den Glauben der Menschen akzeptieren und nicht von oben herab ihre sogenannte „primitive“ Lebensweise belächeln. Nach dem Einkaufen fuhren wir dann nach Lancaster, wo wir im Besucherzentrum uns mit Informationen über die Amishen bis zur Genüge eindecken konnten.

Unsere Pause machten wir dann bei der Ortschaft „Bird-in-the-Hand“ (dt. „Vogel in der Hand“). Unser Mittagessen war sehr gut, bürgerlich und ausreichend. Der Name Stolzfuß der Familie, in dessen Restaurant wir zu Gast waren, hört sich zwar seltsam an, solche Namen sind aber nicht selten.

Als Abschluss besuchten wir einen Markt, auf dem man viele Erzeugnisse aus der Landwirtschaft erwerben konnte.

Am späten Nachmittag erreichten wir Washington D.C. – die Hauptstadt der USA. Als erstes suchten wir das Hotel auf, um uns für die Abendtour durch Georgetown fertig zu machen. Auf dieser Abendtour besuchten wir die Kathedrale von Washington, wir befuhren die „Ambassy Row“ (dt. Straße der Botschaften) und nach Einbruch der Dunkelheit das „Kennedy Memorial Center“. Dabei fuhren wir auch an dem berühmten Watergate Komplex vorbei.

Den Tagesabschluss bildete ein Bummel durch Georgetown.

In einem Shopping Mall konnte man noch zu Abend essen. Auf der Rückfahrt ins Hotel fuhren wir noch am Weißen Haus und am Capitol vorbei. Genaueres über die Stadt Washington erfuhren wir am nächsten Tag.

Print Friendly, PDF & Email