1. Tag: Anreise nach Denver

  • Reise 2014 – Rocky Mountain High
  • Tagesetappe über 9000 km
  • Bundesstaaten: Michigan, Colorado,
  • Örtlichkeiten: Deroit, Denver

Nach nun neun Jahren war es endlich am 28.08.2014 soweit. Ich konnte wieder eine Reise durch die USA unternehmen. Schon im Frühjahr reiften die ersten Pläne und Überlegungen. Kataloge holt man sich ja heutzutage nicht mehr im Reisebüro, sondern man lädt sie sich aus dem Internet herunter. Eigentlich gab es für mich nicht viel Neues in den Katalogen. Allerdings waren schnell zwei Reiserouten in der engeren Wahl. Ich habe mich für die Tour “Rocky Montain High“ aus dem Meier´s Katalog entschieden. Die gleiche Reise unternahmen wir schon beim letzten Mal, damals hieß sie aber „Land der Abenteurer“ und war von DerTour. Da aber in diesem Jahr einige Programmpunkte geändert wurden, haben wir uns für diese Tour recht schnell entschieden. Weg gefallen ist der Zion National Park, der Yosemite Park und die Fahrt durch das Death Valley. Dafür ist neu hinzugekommen der Arches National Park, Capitol Reef und das Monument Valley.

Wegen der relativ frühen Abflugzeit und wegen der erhöhten Sicherheitskontrollen auf Amerikaflügen konnten wir nicht mit der Bahn anreisen. Wir fuhren mit dem PKW auf einen Mietparkplatz in der Nähe des Flughafens und wurden mit einem Shuttle zum Terminal gefahren. Das hat alles sehr gut geklappt. Erste Etappe erledigt.

Das man mittlerweile selber auch in die Jahre kommt und nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik ist, mussten wir am Abflugtag beim Einchecken leider feststellen. Gut, das wir vom Reisebüro keine Flugtickets mehr bekamen, konnte ich vorher noch nachvollziehen, wir hatten ja unsere Voucher für die Flüge. Als wir allerdings am Schalter von Delta Airlines ganz brav anstanden, wurden wir von einer Dame von Delta angesprochen, ob wir denn schon Bordkarten hätten. Natürlich nicht, sagten wir der Dame, wir stehen ja noch an der Schlange. Wir sollten darauf hin unsere Reisepässe herausholen und ihr folgen. Wir gingen an einen Automaten, dort wurde uns dann über die Nummer des Reisepasses unsere Boardkarten ausgedruckt. Am Schalter selber mussten wir nur noch die Koffer abgeben. Gesagt, getan.

Nach dem passieren alle Sicherheitskontrollen konnten wir dann pünktlich unsere Plätze im Flieger einnehmen. Es waren zum Glück die Plätze, die wir im Vorfeld reserviert hatten. Das war schon mal sehr gut.

Zum Flug selber gibt es nicht viel zu sagen. Der Service war gut, das Wetter war gut und wir konnten somit entspannt dem ersten Ziel – Detroit – entgegenfliegen. Mehr als pünktlich landeten wir dann zu unserem kurzen Aufenthalt am Flughafen von Detroit. Mit den Unterlagen unserer ESTA Anmeldung ausgerüstet, begaben wir uns dann zu den Schaltern der Einreiseabwicklung. Na ja. Bevor wir uns in die Schlange einreihen konnten, wurden wir vom Personal an Terminals verwiesen, um die Einreisedokumente zu erhalten. Wieder den Reisepass gezückt und los ging es. Nach den üblichen Fragen zum Zweck der Reise wurden die Fingerabdrücke genommen und es wurde ein Foto gemacht; aber wie gesagt, alles am Automaten. Am Ende der Prozedur kam dann ein „Beleg“ aus dem Automaten heraus. Jetzt dachten wir, das war´s. Weit gefehlt. Wir mussten dann doch in die Reihe der Warteten. Nach dem wir dann an der Reihe waren kamen wir dann, eigentlich wie immer, an einen Beamten. Der legte dann los. Wieder wurden uns die Fingerabdrücke genommen, es wurde ein Bild gemacht und die üblichen Einreisefragen wurden gestellt. Ach ja! Der Beleg aus dem Automaten wurde „zur Kenntnis“ genommen und abgeheftet. Aber das Gute war: Wir waren drinn!

Der Gang mit dem Gepäck durch den Zoll war dann ruck zuck erledigt. Der Weiterflug von Detroit nach Denver war dann auch schnell hinter uns gebracht. Auch hier war alles bestens in Ordnung. Die Wartezeit zwischen den Flügen nutzten wir, um uns die Beine zu vertreten.

Reise2014-01-FRA-DEN-0022

Nach der Ankunft in Denver mußten wir nur noch unseren Shuttle Bus finden. Das war gar nicht so einfach. Ich eilte in den Shuttlebereich vor der Abkunftshalle und fragte den ersten Fahrer nach dem Shuttle von unserem Hotel. Der Mann war sehr hilfreich und gab mir die gewünschte Auskunft. Und tatsachlich, da kam ein Shuttle unseres Hotels. Vor dem Einsteigen fragte ich aber vorsichtshalber mal, ob wir auch mitfahren durften. Leider war die Antwort negativ. Von dieser Hotelkette gab es in Denver mehrere Hotels. Wir wurden auf einen anderen Parkplatz verwiesen. Auch dort musste ich mich erst mal durchfragen, bis wir den richtigen Shuttle fanden.

Nach einer Fahrt von ca. einer halben Stunde kamen wir dann am Hotel an. Im Foyer wurden wir dann ganz herzlich von unserer Reiseleiterin Maria Battaglia begrüßt. Von ihr bekamen wir dann, wie üblich, allerlei Unterlagen und Informationen. Dazu gab es ein kleines Willkommensgeschenk, was uns sehr freute.

Mit den ersten wichtigen Informationen wie: Wann ist Frühstück, wann werden die Koffer geholt und wann fahren wir morgen früh ab, gingen wir dann auf unser Zimmer. Am Abend haben wir dann ganz gemütlich im Hotelrestaurant zu Abend gegessen. Der erste Tag lag hinter uns.


Unser Hotel in Denver

Print Friendly, PDF & Email