2. Tag: Von Denver nach Cheyenne

  • Reise 2014 – Rocky Mountain High
  • Tagesetappe über 320 km
  • Bundesstaaten: Colorado, Wyoming
  • Örtlichkeiten: Denver, Rocky Mountain National Park, Cheyenne

Schock in der Morgenstunde. Aber der Reihe nach. Wie immer war der Weckruf am Morgen durch das Telefon ziemlich unnötig. Bereits eine Stunde vor dem Wake-up-call waren wir bereit zur Abfahrt. Ich ging also schon ziemlich früh vor das Hotel um ein paar Bilder vom Gebäude zu machen. Siehe da, unser Bus stand schon bereit. Aber wie sah der denn aus?! Ganz in rosa, von vorne bis hinten war unser Bus – rosa! Selbst unsere Reiseleiterin war im ersten Moment ziemlich erschrocken. Aber im Laufe der Tour erwies sich die Farbe gar nicht mal so schlecht. Nicht, weil wir oft an Kreuzungen fotografiert wurden. Nein. Sondern, weil man den Bus von weitem schon stehen sah. Man stelle sich vor, man sucht auf einem riesigen Busparkplatz, zum Beispiel am Old Faithful im Yellowstone Park seinen Bus. Wir hatten mit unserem Bus kein Problem. Es hieß die ganze Reise über: “Where is the Pink Bus?“.

 

Aber zurück zum Programm.

Nach einem ausgiebigen Frühstück, wie auf der ganzen Reise am Buffet, traf sich dann zum ersten Mal die ganze Reisegruppe am Bus. Entgegen der Reise in 2005 waren wir hier „nur“ 25 Personen; damals waren wir drei Busse, und die waren alle drei voll besetzt. Maria hat am Eingang den Sitzplan platziert und wir alle konnten nun zu unserer Tour starten. Weit mussten wir allerdings nicht fahren. Bei einer Stadtrundfahrt lernten wir Denver etwas näher kennen.

Denver ist seit 1876 die Hauptstadt des US-Bundesstaates Colorado, gelegen am östlichen Fuß der Rocky Mountains. Denver war ursprünglich eine Goldgräbermetropole und hat heute 600158 Einwohner. In der Metropolregion Denver-Aurora-Broomfield wohnen rund 2,5 Millionen Einwohner. Denver wird zugleich als Stadt und Landkreis geführt: City and County of Denver. Denver liegt genau eine Meile über dem Meeresspiegel (Markierung auf der 15. Stufe an der Westseite des Capitols) und wird daher auch Mile High City genannt.

Am Capitol, dem Regierungssitz des Bundesstaates Colorado machten wir einen längeren Stopp. Die oben erwähnte Markierung auf den Stufen des Capitols besichtigten wir zuerst. Dass es hier mehrere Markierungen gibt hat einen einfachen Grund. Im Laufe der Zeit wurden halt die Messungen immer genauer, so dass man hier einfach die Positionen der Markierungen „nachziehen“ musste.

Nach einem Rundgang um das Capitol und dem Civic Center Park, dem großen Park gegenüber dem Capitol Hill, sammelten wir uns wieder alle am Bus.

 Wir verließen nun Denver in nördliche Richtung.

Gegen 9:50 fuhren wir nun auf der 36 in Richtung Boulder. Die Rocky Mountains kamen nun immer näher. Eine halbe Stunde hinter Boulder fuhren wir dann durch Lyons. Nun kamen wir an eine Straßenbaustelle. Na ja, soweit nichts Besonderes, so dachten wir jedenfalls. Aber hier konnten wir was beobachten, was ich bei uns in Deutschland noch nicht gesehen habe. Die Straße hinauf nach Estes Park war einseitig gesperrt. Wir mussten also warten, bis der talwärts fahrende Tross bei uns durch war. Aber was war das denn? Vor dem ersten Wagen, der bergab uns entgegen kam, fuhr ein Baustellen-Jeep mit eingeschalteten Lichtern auf dem Dach. Dieser Wagen wendete dann neben uns und lies die Fahrzeuge dahinter weiter auf der normal Straße weiterfahren. Als der letzte Wagen durch war, setzte sich das Fahrzeug vor unsere Schlange und fuhr los. Das war ein Pace-Car, wir in der Formel 1. So war sichergestellt, das kein Raser sich, andere Verkehrsteilnehmer und Bauarbeiter gefährdet. Ich glaube, das wäre bei uns undenkbar.

Nach der Baustelle erreichten wir dann gegen 11:35 Uhr den Ort Estes Park. Estes Park ist eine Stadt im Larimer County im US-Bundesstaat Colorado am Big Thompson River, der hier zum Lake Estes aufgestaut wird. Estes Park hat ca. 5.858 Einwohner. Die Stadt wurde nach Joel Estes benannt, der Estes Park 1859 gründete. Sie liegt in einem Tal in 2293 m Höhe. Sie ist ein beliebter Ausflugsort mit zahlreichen Touristengeschäften und Hauptzugang für den Rocky Mountain National Park. Hier konnten wir zum ersten Male auf unserer Tour einen Supermarkt stürmen und uns mit Lebensmitteln für unterwegs und für den Rest des Tages eindecken.

Und weiter ging die Fahrt. Nach vielen Kurven erreichten wir schließlich unser Ziel, das Alpine Visitors Center auf der Passhöhe. Wir befanden uns nun auf einer Höhe von knapp 3600m. Das bekamen wir auch prompt zu spüren. Eigentlich wollten wir wie immer voller Elan aus dem Bus aussteigen und sofort mit dem Rundgang, und nicht zuletzt mit dem Spaziergang zum etwas höher gelegenen Aussichtspunkt beginnen. Aber die Natur hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir mussten der Höhe unseren Tribut zollen. Immerhin waren wir noch 500 m höher als auf der Zugspitze. Unser Kreislauf spielte nicht mit und wir mussten „auf kleine Flamme“ weitermachen. Somit hatten wir genug Zeit, um das Visitor Center auch mal von innen zu betrachten. Ranger gaben hier den vielen Wanderern ihre Tipps und Hinweise.

Am frühen Nachmittag fuhren wir dann wieder zurück nach Estes Park. Von hier aus setzten wir dann unsere Tagesetappe nach Cheyenne fort. Gegen 15:35 Uhr passierten wir die Stadt Loveland und wir kamen wieder aus den Bergen zurück in die Ebene. Auf der Interstate 25 ging es dann nur noch in Richtung Norden.

Um 17 Uhr erreichten wir den Bundesstaat Wyoming. Wyoming ist mit 576.412 Einwohnern der bevölkerungsärmste Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika und, nach Alaska, der Bundesstaat mit der zweitgeringsten Bevölkerungsdichte – 2,2/km². Der Name stammt aus der Sprache der Algonkin-Indianer und bedeutet „Große Ebenen“. Das der Name Sinn macht, konnten wir durchaus bestätigen. Rechts und links der Straße erstreckten sich weite Ebenen, unterbrochen nur vom Auf und Ab der Landschaft.

Kurz vor halb sechs erreichten wir dann unser heutiges Ziel, Cheyenne. Nachdem wir alles auf den Zimmern klar machten, konnten wir uns im Hotelrestaurant unserem ersten Steak auf der Reise widmen.


Unser Hotel in Cheyenne

Print Friendly, PDF & Email